Tägliches Brot

Donnerstag, 8. Dezember

Unbefleckte Empfängnis der seligen Jungfrau Maria – Hochfest
Evangelium – Lukas 1,26-38
„Maria sagte zum Engel: ‚Aber wie kann das geschehen, da ich doch noch Jungfrau bin? Maria hatte diese Krise, in der sie nicht verstand, wie der Plan Gottes funktionieren sollte. Dann nimmt sie den Plan Gottes an: „Was du gesagt hast, das soll mir geschehen. „Was du gesagt hast“ oder mit anderen Worten: „Was immer du gesagt hast“, soll an mir geschehen. Das ist absolutes Vertrauen. Und absoluter Mut, sich für den Plan Gottes zu öffnen. Maria ist bereit, jeden Plan, den Gott in ihrem Leben hat, vollständig anzunehmen. Nichts hindert sie daran, sich für den Plan Gottes zu öffnen. Das ist die Gnade der Unbefleckten Empfängnis. Alles in ihr arbeitet vollständig mit dem Plan Gottes zusammen. Den Mut und die Fügsamkeit gegenüber dem Plan Gottes haben. Die Fähigkeit, sich ganz dem Willen Gottes zu unterwerfen. Die Gnade, eine Krise zu überwinden, wenn man nicht weiß, was der Plan Gottes für einen ist. Wir können in einer Krise sein, weil wir nicht verstehen, was Gott von uns will. Oder wir können in einer Krise sein, weil das, was wir wollen, nicht eintritt. Die erste Krise ist die Angst, uns dem Plan Gottes zu öffnen. Wir brauchen die Gnade Gottes wie Maria. Die zweite ist die Angst, unsere Annehmlichkeiten zu verlieren. Auch hier brauchen wir die Gnade Gottes, um unseren Egoismus zu überwinden. Lasst uns nachdenken: Der Advent ist die Zeit, in der wir den Mut haben müssen, uns für den Plan Gottes zu öffnen, indem wir uns seiner Gnade fügen.

Aktie:
stronainternetowacena.pl