Heiliger Aloysius Gonzaga, Ordensmann
Freitag der 11. Woche der Ordentlichen Zeit
Evangelium – Matthäus 22,34-40
„Das zweite gleicht ihm“. Das erste Gebot lautet: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken. Das ist das größte und erste Gebot. Das zweite ähnelt dem ersten. Das zweite ist das „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“. Dieses zweite Gebot ähnelt dem ersten. Den Nächsten zu lieben, ähnelt der Liebe zum Herrn. Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass das zweite Gebot dem ersten ähnelt. Wenn wir also das zweite Gebot nicht befolgen, befolgen wir auch das erste nicht. Denn das zweite Gebot ähnelt dem ersten. Das erste Gebot kann nicht befolgt werden, wenn wir das zweite nicht befolgen, weil das zweite dem ersten ähnelt. Diese Wechselbeziehung zwischen dem Gebot, Gott, unseren Herrn, zu lieben, und dem Gebot, unseren Nächsten wie uns selbst zu lieben, ist so eng, dass die beiden Gebote immer Hand in Hand gehen. Lassen Sie uns darüber nachdenken: Erkenne ich, wenn ich das Gebot der Gottes- und der Nächstenliebe trenne?