Montag der 7. Woche der Osterzeit
Heilige Rita von Cascia
Erste Lesung – Apostelgeschichte 19,1-8
In dieser Lesung sehen wir, wie sich das Kommen des Heiligen Geistes auswirkt. „Als sie das hörten, ließen sie sich auf den Namen des Herrn Jesus taufen, und sobald Paulus ihnen die Hände aufgelegt hatte, kam der Heilige Geist auf sie herab, und sie fingen an, in Zungen zu reden und zu prophezeien“. Als der Heilige Geist kam, fingen sie an, in Zungen zu reden und zu prophezeien. Mit anderen Worten: Sie wurden Werkzeuge Gottes. Sie waren nicht mehr nur für sich selbst da. Sie wurden zu Werkzeugen für das Reich Gottes. Gleich darauf lesen wir, was Paulus tut. „Er ging zunächst in die Synagoge, wo er kühn und überzeugend vom Reich Gottes redete“. Kühnes Reden und überzeugendes Argumentieren über das Reich Gottes. Das ist Leidenschaft für das Reich Gottes. Wenn wir diese Leidenschaft nicht spüren, bedeutet das, dass wir irgendwo verloren haben, die Werkzeuge des Heiligen Geistes zu sein. Versuchen Sie, sie zurückzuerlangen. Seien Sie ein Werkzeug des Reiches Gottes. Lasst uns nachdenken: Fühle ich die Leidenschaft, ein Werkzeug des Reiches Gottes zu sein?