NACHRICHTEN

DAS SAKRAMENTI DER CONFMATION

In seiner Ansprache an die Teilnehmer des Internationalen Katechistenkongresses am 10. September 2022 hat Papst Franziskus bekräftigt, dass Katechisten und Katechetinnen Zeugen sind, die sich in den Dienst der christlichen Gemeinschaft stellen, um das Wachstum des Glaubens im konkreten Alltag zu fördern. Sie sind diejenigen, die beharrlich das Evangelium der Barmherzigkeit verkünden; diejenigen, die in der Lage sind, die wesentlichen Verbindungen der Aufnahme und der Nähe herzustellen, die es uns ermöglichen, das Wort Gottes besser zu schmecken und das eucharistische Geheimnis zu erfahren, indem sie Früchte guter Taten präsentieren. Für den Heiligen Vater ist die Katechese keine einstündige Unterrichtsstunde, sondern eine lebendige Erfahrung des Glaubens, die jeder von uns an die kommenden Generationen weitergeben möchte. Sicherlich müssen wir die besten Wege finden, um den Menschen unseren Glauben zu vermitteln, je nach ihrem Alter und ihrem Kenntnisstand. Das Wichtigste ist jedoch der persönliche Kontakt, den wir mit jedem Menschen haben. „Nur der persönliche Kontakt“, so der Papst, „öffnet das Herz, um die erste Verkündigung zu empfangen und im christlichen Leben mit der Dynamik zu wachsen, die die Katechese ermöglicht.“

Im Sinne dieses Papstes habe ich 15 Kinder aus der Pfarrei St. Franziskus von Assisi in Monte Mario auf das Sakrament der Firmung vorbereitet. Zwei Jahre lang habe ich sie darauf vorbereitet. Es ist das Sakrament, das den Gläubigen erlaubt, den Heiligen Geist in ihr Herz aufzunehmen und seine sieben Gaben zu empfangen: Weisheit, Verstand, Rat, Stärke, Wissenschaft, Frömmigkeit und Gottesfurcht. Allzu oft sind sich die Menschen nicht bewusst, wie wichtig das ist. Das gilt besonders für die Jüngsten, die nicht immer das richtige Rüstzeug haben, um dem Weg Jesu zu folgen. Im Laufe der Vorbereitung wurde mir klar, dass Eltern und Paten in diesem Prozess sehr wichtig sind. Denn durch ihre Lebensbeispiele kann der junge Christ verstehen, was es bedeutet, das Sakrament der Firmung zu empfangen und zu zeigen, dass er Jesus liebt.

Für uns alle, die wir an der Firmung teilgenommen haben, war es eine intensive Vorbereitungszeit mit Exerzitien, Gebeten, dem Sakrament der Versöhnung und einem Seminar, das ihnen helfen sollte, ihr christliches Zeugnis zu stärken. 10 von 15 Kindern wurden am 13. November 2022 von Monsignore Paolo Selvadagi, dem Weihbischof für den Westsektor der Diözese Rom, gefirmt. Ich möchte meinen Oberen und meiner gesamten Gemeinschaft dafür danken, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben, der Kirche Christi auf diese Weise zu dienen.

 

Sr. Clementina SMI

Aktie:
stronainternetowacena.pl