Samstag der 6. Woche der Osterzeit
Heiliger Bernhardin von Siena, Priester
Erste Lesung – Apostelgeschichte 18,23-28
„Als er dort ankam, konnte er durch Gottes Gnade den Gläubigen durch seine energische Art, die Juden öffentlich zu widerlegen und aus der Heiligen Schrift zu beweisen, dass Jesus der Christus ist, sehr helfen“. In diesem Abschnitt der Apostelgeschichte sehen wir Apollos, der sehr begabt ist. Wir lesen: „Er war ein wortgewandter Mann mit einer guten Kenntnis der Schriften, und obwohl er im Weg des Herrn unterwiesen worden war und mit großem geistlichen Ernst predigte und in allen Einzelheiten, die er über Jesus lehrte, genau war, hatte er nur die Taufe des Johannes erlebt“. Er war sehr begabt und sehr kenntnisreich, hatte aber nur die Taufe des Johannes erlebt. Priscilla und Aquila bildeten ihn aus und gaben ihm weitere Unterweisungen über die Kirche. Er war demütig genug, das anzunehmen. Außerdem lesen wir, dass er in der Lage war, den Gläubigen durch Gottes Gnade zu helfen. Apollos, der so begabt war, brauchte also die Ausbildung durch Priscilla und Aquila zusammen mit der Gnade Gottes, um den Gläubigen zu helfen. Die Demut, die Ausbildung von anderen anzunehmen, und die Offenheit für die Gnade Gottes sind notwendig, um echte Werkzeuge Gottes zu werden, die zeigen, dass Jesus der Christus ist. Beides kommt vom Heiligen Geist. Lassen Sie uns darüber nachdenken: Habe ich die Demut, die Schulung durch andere anzunehmen, und die Offenheit für Gottes Gnade?