NACHRICHTEN

Gott sei Dank bin ich auf den Philippinen angekommen!

Aufgrund der Covid-19-Pandemie musste ich lange  auf die Genehmigung des philippinischen Außenministeriums warten, mir ein Visum auszustellen. Ich habe es schließlich bekommen und dann das Ticket zu kaufen und das Visum zu erhalten, war problemlos. Der Flug war lang. Zuerst von Warschau nach Amsterdam, wo ich fast 6 Stunden auf einen Flug nach Manila wartete, und dieser Flug dauerte etwa 15 Stunden. In Manila, am Flughafen, mussten sich alle Passagiere dem Covid 19 Test unterziehen. Das galt natürlich auch für mich. Dann wurden wir in einen Hotel untergebracht, welches im Voraus gebucht und von der philippinischen Regierung für diejenigen, die auf die Testergebnisse warteten, bestimmt worden war. Als ich im Hotel ankam, war es bereits 21 Uhr.

Im Hotel gab es auch Vorschriften im Zusammenhang mit den Einschränkungen durch Covid 19, die befolgt werden mussten. Die Mahlzeiten wurden allen vor die Zimmertür gebracht und dann klingelte es an der Tür. Am zweiten Tag morgens gegen 9 Uhr erhielt ich eine E-Mail mit meinem Ergebnis, das negativ war. Ich rief Schwester Klaudia an, dass sie mich abholen könne, da mein Ergebnis negativ war. Natürlich  informierte ich auch das Hotel darüber.

Gott sei Dank hat mich Schwester Klaudia um 14 Uhr vom Hotel abgeholt. Nun macht sie sich mit der Arbeit und der Umwelt hier vertraut.

 

Sr. M. Agata

Aktie: