Tägliches Brot

Dienstag, 15. November

Dienstag der 33. Woche der ordentlichen Zeit
Evangelium – Lukas 19,1-10
„Sie alle beklagten sich, als sie sahen, was geschah“. Hat Jesus etwas Unrechtes getan? Etwas Schlimmes? Nein. Warum haben sie sich dann alle beschwert? Nur weil sie alle neidisch auf die Freude des Zachäus waren. Sie denken, dass er diese Aufmerksamkeit von Jesus nicht verdient hat. Weil sie den ängstlichen Zachäus nicht kannten, der sehen wollte, wer Jesus ist. Weil sie den rennenden Zachäus nicht kannten, der vor Jesus herlief. Weil sie den kletternden Zachäus auf dem Platanenbaum, an dem Jesus vorbeikommen sollte, nicht kannten. Aber Jesus kannte diesen Zachäus. Das ist die Besonderheit der Liebe Jesu. Er sieht unsere Sehnsüchte, er sieht unsere Versuche, und er erkennt sie an. Wenn anderen etwas Gutes widerfährt, sollten wir uns nicht beklagen und nicht urteilen, denn Gott sieht, was wir nicht sehen. Er hat seine Pläne. Wir müssen alle Dinge in dieser Perspektive sehen. Lasst uns nachdenken: Beschwere ich mich in meinem Herzen, wenn anderen etwas Gutes widerfährt?

Aktie:
stronainternetowacena.pl